Mittwoch, 20. Oktober 2021
 

eiko_list_icon VU mit PKW - Betriebsstoffe treten aus

Gefahrgut > Leckage
Zugriffe 222
Einsatzort Details

BAB73
Datum 05.07.2021
Alarmierungszeit 23:13 Uhr
Alarmierungsart Funkmelder
Einsatzleiter Wolfgang Peehs
Mannschaftsstärke 1
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Bubenreuth
Rettungsdienst
Polizei
Feuerwehr Möhrendorf
    Feuerwehr Baiersdorf
      Feuerwehr Kleinseebach
        Landkreisführung Feuerwehr ERH
          Feuerwehr Wellerstadt
            Fahrzeugaufgebot   74/14/1  Rettungswagen  Notarzteinsatzfahrzeug  Streifenwagen
            Technische Hilfeleistung THL

            Einsatzbericht

            Bereits um 21:25 Uhr waren die Feuerwehren Möhrendorf und Kleinseebach sowie die Feuerwehr Wellerstadt mit dem Verkehrssicherungsanhänger zu einem Verkehrsunfall mit brennendem PKW auf die BAB73 in Fahrtrichtung Bamberg alarmiert worden: In der sogenannten "Heinlein-Kurve" war ein mit zwei Personen besetztes Fahrzeug zunächst in die rechte Leitplanke geprallt, wo durch den Aufprall die beiden Vorderräder und der Motorblock herausgerissen wurden, bevor das Fahrzeug rund 100m weiter in die Mittelleitplanke geriet, nach weiteren 20m auf der linken Fahrspur zum Stehen kam und in Flammen aufging. Die beiden verletzten Insassen konnten sich noch selbst befreien und wurde durch den Rettungsdienst in umliegende Kliniken gebracht. Der Fahrzeugbrand konnte durch die Feuerwehren schnell unter Kontrolle gebracht werden.
            Beim Aufprall hatten sich jedoch größere Mengen an Betriebsstoffen auf allen drei Fahrspuren sowie auf ein daneben befindliches Fahrzeug verteilt. Dadurch wurde die Fahrbahn extrem rutschig und musste auch nach den Löscharbeiten noch bis gegen 01:00 Uhr morgens total gesperrt bleiben, bis zumindest der lärmmindernde Asphalt auf der Standspur von einer Spezialfirma soweit gesäubert war, dass hier der Verkehr einspurig wieder fließen konnte. In Richtung Norden fahrende Fahrzeuge wurden daraufhin bereits an der AS Möhrendorf von der Autobahn ab- und durch Baiersdorf umgeleitet.
            Da der verunfallte PKW ausgerechnet auf der Brücke über den Schlangenbach liegengeblieben war, gelangten über die Fahrbahnentwässerung Löschwasser und Betriebsstoffe in das darunter liegende Gewässer. Deshalb wurden zunächst um 21:56 Uhr der Einsatzführungsdienst und die ABC-Fachberatung der Kreisbrandinspektion sowie Vertreter des Wasserwirtschaftsamts nachgefordert, nach deren erster Lagebeurteilung die Feuerwehr Baiersdorf alarmiert wurde, um das Gewässer zu beproben, an geeigneten Stellen Ölsperren einzubringen und so eine weitere Umweltgefährdung zu verhindern.
            Für die letzten Einsatzkräfte der Feuerwehren war der Einsatz dann gegen halb zwei Uhr morgens beendet.
             
            Bericht: FF Baiersdorf

            Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.